Eine förderliche Kommunikationskultur?

Die Art und Weise, wie wir über uns selbst denken und mit uns selbst und anderen umgehen, hat großen Einfluss auf unsere Lebensqualität.

Wir haben (fast immer) die Wahl: Wertschätzend oder abwertend, wohlwollend oder kritisch, konstruktiv oder destruktiv zu kommunizieren.

Der Grundstein: Klarheit rundum

Kommunikation findet rund um die Uhr statt und beginnt innen: Wahrnehmen, was gerade mit mir ist, bedeutet, präsent zu sein.

Aus dieser Präsenz heraus zu handeln heißt, sichtbar zu werden mit meinen Bedürfnissen. Und genau darum geht es in der Kommunikation und in jeder Beziehung.


Das Rosenberg-Modell als "eierlegende Wollmilchsau"

Eierlegende Wollmilchsau?

Diese ist dafür bekannt, für alle auftretenden Bedürfnisse ein Angebot machen zu können.

In dem Kommunikations-Modell nach Marshall Rosenberg (auch Gewaltfreie Kommunikation/GFK) finden wir genau das: Lösungen für alle auftretenden Bedürfnisse - auch wenn die Antworten manchmal anders aussehen als gedacht.

Geschult werden gleichzeitig die eigene Wahrnehmung, Bewusstheit und Kommunikationsfähigkeit. Es trainiert zu beobachten ohne zu bewerten und umschifft und hinterfragt hinderliche Kommunikationsformen, wie z. B. moralische Bewertungen, Schuldzuweisungen, Anklagen, Vorwürfe, Selbstzweifel o.ä. ohne diese zu verbieten. Die GFK eignet sich für alle Kontexte, in denen Menschen miteinander zu tun haben (ob sie auch bei Tieren wirkt..., ist noch unerforscht aber wahrscheinlich ;-)), also für Paare, Familien, Gruppen oder Teams.

Eins für (fast) alles

  • Kommunikation bewusst erleben und gestalten ("Aha, interessant!")
  • Dank und Wertschätzung (statt Lob) ausdrücken
  • echtes Bedauern ausdrücken - frei werden von Schuldgefühlen und schlechtem Gewissen
  • innere Konflikte auflösen und tragfähige Entscheidungen treffen
  • Ärger vollständig ausdrücken
  • eigene Konflikte klären und lösen
  • in Alltagskonflikten vermitteln
  • Mediationsprozesse erfolgreich begleiten

In unseren Seminaren, in Coaching, Mediation,  Supervision  oder in unseren Fortbildungen (Teams, Kitas, Schulen, Bildungurlaub)

arbeiten wir immer auf der Basis dieser akzeptierenden, wohlwollenden und kraftvollen Haltung.