In Gedenken an Marshall B. Rosenberg

"Was ich in meinem Leben will, ist Einfühlsamkeit, ein Fluss zwischen mir und anderen, der auf gegenseitigem Geben von Herzen beruht.“

 

(Marshall B. Rosenberg,  * 06. 10.1934,  † 07.02.2015)

 

Am 07. Februar diesen Jahres verstarb Marshall B. Rosenberg, der Begründer der Gewaltfreien Kommunikation (GFK). Wir bedanken uns bei ihm für seine echte, empathische und wertschätzende Haltung und Sprache, die er in seinem Wirken in die Welt – und damit zu uns – getragen hat. Wir sind glücklich, dass der Fluss der Einfühlsamkeit von ihm zu uns geflossen ist, so dass wir dieses Vermächtnis weiter teilen und in die Welt bringen dürfen....

In seinem Leben verabschiedete sich  Marshall B. Rosenberg ganz bewusst von gewaltvollem Handeln und Denken und betrachtete Menschen von da an als wertvolle, von Grund auf einfühlsame Wesen. Er schaffte dadurch eine ganz neue und besondere Art von Verbindung – insbesondere in schwierigen Situationen und Konflikten.  Da er die Universalität der Bedürfnisse und Gefühle der Menschen erkannte,  machte er Verständigung auf einer Ebene – jenseits von richtig und falsch, gut oder böse – möglich. Auf dieser Ebene gelang und gelingt es bis heute, dass Menschen einander wirklich hören, verstehen und wertschätzen. So wird echte Kooperation möglich. Diese besondere Philosophie berührt, belebt und bewegt uns privat und beruflich jeden Tag neu. Dieses kraftvolle Lebenswerk von Marshall B. Rosenberg wollen wir weiterhin in Ehren tragen, uns täglich daran erfreuen und es mit vielen „Giraffen“ teilen.

 

Claudia Strauss & Anja Voigt

 

Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    A.-M.Schauß (Mittwoch, 11 Februar 2015 15:14)

    Vielen Dank an Euch, liebe Anja und Claudia, für diesen Beitrag. Ich fühle mich betroffen wenn ich lese,das Marshall verstorben ist und gleichzeitig dankbar,GfK kennengelernt zu haben.
    Dank auch an Marshall Rosenberg,der durch sein Beispiel vorgelebt hat,was Authentizität ist.