Wir sind Weltmeister! - Vom „Wir-Gefühl“ und der Sehnsucht nach Zugehörigkeit

 

Mensch, was mussten WIR für Rückschläge einstecken! Und was haben WIR gekämpft - bis zum Schluss! Und dann haben WIR’s geschafft: WIR haben tatsächlich den Pokal NACH HAUSE geholt!! Am Ende waren WIR dann ja auch fix und fertig...

 

Als ich am Montag in einem Geschäft äußerte: „ICH hätte ja schließlich gestern auch gewonnen und dürfte mir nun ordentlich was gönnen“, wurde ich vom Verkaufspersonal darin kräftig bestärkt und bejubelt.

Aber mal im Ernst, im Zuge dieser WM ist mir nochmals deutlich geworden, wie wichtig für uns Menschen das Bedürfnis nach Zugehörigkeit und Verbundenheit ist: Deutschlandfahnen an Autos und in Vorgärten, Stolz auf das eigene Land, sich zusammen rotten beim Public- oder Familien-Viewing,  Einschaltquoten zu Höchstrekorden im Finalspiel, über 500.000 begeisterte Fans in Berlin und sogar eine armehochreißende Kanzlerin neben einem nicht weniger begeisterten Bundespräsidenten….

 

Fan zu sein, Gemeinschaft zu erleben und aus vollem Herzen mit zu fiebern - hier verbindet Menschen etwas über kulturelle, gesellschaftliche und soziale Schichten hinaus. Menschen spüren einfach wieder, wie großartig es ist, sich zugehörig zu fühlen. Zugehörigkeit ist ein wesentliches Grundbedürfnis, und zwar im Grunde seit unserer Entstehung im Mutterleib. Denn dort war „Verbindung“ eines der ersten Bedürfnisse, das gestillt wurde.

 

Natürlich  gab es während der WM auch viele Menschen, die sich in Ihrer Begeisterung zurückgehalten haben, denen dieser Begeisterungsschwall eher wie Fanatismus, ja sogar wie Götzendienst vorkam. Menschen, die erschüttert waren über Alkohol-Exzesse, die mit manchem Fan-Dasein verbunden waren oder betroffen waren, von den traurigen Berichten über die Straßenkinder in Brasilien.

Dennoch glaube ich, dass auch diesen Menschen Zugehörigkeit wichtig ist.  Wenn wir erkennen,  dass Zugehörigkeit zu unseren wesentlichen Grundbedürfnissen gehört, dann können wir die für uns passende Wege und Strategien - auch außerhalb der WM – entdecken, um uns den Wunsch nach Zugehörigkeit zu erfüllen.

 

Mein Impuls soll an dieser Stelle folgender sein: Egal ob WM-Fan oder nicht – wir Menschen haben eine innere Sehnsucht nach Zugehörigkeit und können und sollten uns diese auch erfüllen. Bei der Auswahl unserer Strategien und Wege dazu dürfen wir gerne unsere persönlichen Werte in den Mittelpunkt stellen und uns daran orientieren.  Gerne dürfen uns sollen wir zu diesen Werten auch  „Flagge zu bekennen“ anstelle uns als  wankendes „Fähnchens im Wind“ zu präsentieren.  So können wir Zugehörigkeit erleben, zu unseren Werten Stellung beziehen und gleichzeitig Freiheit erleben, gepaart mit Selbstverantwortung und innerer Zufriedenheit.

 

Ich wünsche Euch dabei viel Kraft und Erfolg, herzlichst Claudia Strauss

Kommentare: 2 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Tassilo (Mittwoch, 16 Juli 2014 21:37)

    Dein Blogeintrag gefällt mir, hat mir als GFK-Trainer die Weltmeisterschaft auch aus GFK Perspektive viel Inspiration geliefert....
    Vielleicht revachiere ich mich mit einem Artikel...
    Herzliche Grüße
    Tassilo

  • #2

    claudia Strauss (Donnerstag, 17 Juli 2014 06:37)

    Vielen Dank für die Wertschätzung! :-) Herzlichst Claudia Strauss